Frank Eickhoff

blue dense

30.11.2008 - 21:00
Etc/GMT+1

blue/dense von Andre O. Möller (2003)

mit:
Erik Drescher (Bassflöte), Frank Eickhoff (Live-Sampling) und André O. Möller (Klangregie)
 read more »

Location: 
ausland

Frank Eickhoff
*1976
1997-1999 Radio und Fernseh- Technik, Studio Siedler, Düsseldorf
Freelance Tonmeister, Düsseldorf
2000-2006 Medienkunst, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe,
Prof. Michael Saup, Digitale Medien,
Prof. Uwe „Ulay“ Laysiepen, Fotografie,
Prof. Boris Groys, Medientheorie / Philosophie
2007 Freelance Medienkünstler, Berlin
2008 EXIST Stipendium, Technische Fachhochschule Berlin
Prof. Peter Wutz, Audiovisuelle Medien
Coach / Unternehmensberater Uwe Struck

Auswahl Ausstellungen und Konzerte
„chop shop“, Berlin, 2006
„There's nothing screwier than a screwy spook“, Berlin, 2006
„rikskonsterter“, ems, Stockholm, 2005
„sich drückende Hasen machen sich nahezu unsichtbar“, Galerie Hinterconti, Hamburg, 2004
„13 AXS“, Galerie Haus am Lützowplatz, Berlin, 2004
„bludenzer tage zeitgemäßer musik“, REMISE Bludenz, Österreich, 2003
„Opernfraktal 21 Tage / 6° 48´ 49,2´´ east 5° 11´ 55,2´´ north“, Kunstraum Düsseldorf, 2003
„Here we come“, Bundeskunsthalle Bonn, 2003
„digital sparks award“, netzspannung.org, 2003
„John Cage- Four 5 x 5“, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin, 2002
„Saldo - optorama“, Kunstverein Oberhausen, 2001

Publikationen
„There's nothing screwier than a screwy spook“, Munitionsfabrik, Karlsruhe, 2006
„I' d rather sink, than call brad for help“, JUNI Kunst-Zeit-Schrift, Kunstverein Karlsruhe, 2004

Paper
„Terminal rasa - all music begins with silence“, Linux Audio Developer Congress, ZKM Karlsruhe, 2005

CD’s
„EICKHOFF JUST VORTISCH“, objectcollection.us, 2006
„blue dense“, André O. Möller, EDITION WANDELWEISER RECORDS, 2004