Crystalll

13.12.2008 - 19:00
Etc/GMT+1

Dein Wort in Gottes Ohr

j_forrest_02_web.jpg

Alice Chauchat & Alix Eynaudi: Crystalll


Der rauschhafte Tanz als Mittel der Anbetung des christlichen Gottes hat in Europa schon längst seine Bedeutung verloren. Dem entspricht im Säkularen die Verlegung des Tanzes vom Volksfest auf die Bühne. Aus der gemeinsam erlebten Ekstase des Tanzes wurde die erschaute Erotik sich bewegender Bühnenkörper. In der White Box-Version von Crystalll wird diese Verschiebung befragt, indem der Tanz die Bühne verläßt und sich unter das Publikum mischt. Aus dichtem Theaternebel taucht die Tänzerin unter dem umherirrenden Publikum als eine skulpturale Vision und als ein Echo der Ästhetik des klassischen Ballets auf, nur um bald darauf wieder im Nebel zu verschwinden. Das Publikum, durch die Entrückung der als quasi heilig inszenierten Tänzerin ohne Möglichkeiten des Eingreifens oder Mitmachens, sieht sich vor einem uneinlösbaren Versprechen auf Schönheit und Ekstase und kann so nur die eigene voyeuristisch geprägte Wahrnehmung reflektieren.

Choreographie: Alice Chauchat und Alix Eynaudi,

Tanz: Alix Eynaudi,

Licht Design: Bruno Pocheron

Set Design: Alexander Wolff

Produktion: Aire, Koproduktion: Maska (Ljubljana), Tanzquartier (Vienna) Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik (Berlin), Monty (Antwerpen), Künstlerinnenhof Die Höge und Centre National de la Danse (Paris)

Location: 
Sophiensaele